Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Module

Das Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung ist im Bachelor-Studiengang Raumplanung in der Lehre in den hier aufgeführten Modulen vertreten. Die Module werden mehrheitlich in Kooperation mit anderen Fachgebieten durchgeführt. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Module sind wie folgt beschrieben:

Modul 2: A-PROJEKT

Im A-Projekt lernen die Studierenden, komplexe raumplanungsbezogene Problemstellungen in kooperativer Weise mit wissenschaftlichen Mitteln innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens zu bearbeiten und dabei Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die A-Projekte arbeiten in Gruppen mit in der Regel 13 Studierenden und werden interdisziplinär durch Lehrende der Fakultät betreut und beraten sowie durch einen Tutor / eine Tutorin begleitet. Die Themen der Projekte orientieren sich an jeweils aktuellen Fragestellungen der Raumplanung und eröffnen Kooperationsmöglichkeiten mit der Planungspraxis.

Studienabschnitt: 1. / 2. Semester

 

Modul 3: F-PROJEKT

Im F-Projekt lernen die Studierenden, komplexe raumbezogene Problemstellungen in kooperativer Weise mit wissenschaftlichen Mitteln innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens zu bearbeiten und dabei Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die F-Projekte arbeiten in Gruppen mit in der Regel 13 Studierenden und werden interdisziplinär durch Lehrende der Fakultät sowie ggf. externe Lehrbeauftragte betreut und beraten. Die Themen der Projekte orientieren sich an jeweils aktuellen Fragestellungen der Raumplanung und eröffnen Kooperationsmöglichkeiten mit der Praxis.

Studienabschnitt: 5. / 6. Semester

 

Modul 9: EMPIRISCHE ERHEBUNGS- UND ANALYSEMETHODEN

Das Modul vermittelt in den Veranstaltungen „Empirische Erhebungsmethoden“ und „Empirische Analysemethoden“ grundlegende Methodenkenntnisse für die Raumplanung. Die Veranstaltung „Empirische Erhebungsmethoden“ führt in die empirische Forschungsmethodik (Hypothesenbildung, Datenerhebung, Datenauswertung) ein. Speziell werden quantitative und qualitative Methoden der Datenerhebung behandelt (Stichprobenbildung, Beobachtung, Kartierung, Zählung, Befragung, Interview, Inhaltsanalyse). Die Veranstaltung „Empirische Analysemethoden“ vermittelt Analysemethoden für die Lösung konkreter wissenschaftlicher und planerischer Problemstellungen. Hierzu gehören u.a. die Anwendung statistischer Verfahren (deskriptive Statistik, induktive Statistik) sowie qualitativer Analyseverfahren.

Studienabschnitt: 1. / 2. Semester

 

Modul 11: Übungsmodul

 

In Modul 11 bietet das Fachgebiet Übungsveranstaltungen zu wechselnden Themen an. Hierzu gehörten in den letzten Jahren Übungen zur Analyse standardisierter Erhebungen, zu Standortentscheidungen von Logistikunternehmen und zur Betriebsplanung im ÖPNV.

Studienabschnitt: 5.-8. Semester

 

Modul 21: Sektoralplanung: Verkehr und Mobilität

Das Modul setzt sich zusammen aus einer dreistündigen Vorlesung und einer einstündigen Übung, in der ausgewählte Themen von unterschiedlichen Lehrenden vertieft werden. Verkehrsplanung ist in der kommunalen und regionalen Praxis ebenso wie in Planungs- und Forschungseinrichtungen ein wichtiges Arbeitsfeld für Raumplanerinnen und Raumplaner. Der Umgang mit Mobilität und Verkehr steht dabei im Spannungsfeld zwischen ökonomischen, ökologischen und sozialen Anforderungen. Die Vorlesung befasst sich als Grundlage mit den Veränderungen im Personen- und Güterverkehr und deren Ursachen, den Auswirkungen des Verkehrs auf die Raumentwicklung, mit Verkehrsprognosen sowie mit Konzepten einer integrierten Verkehrsplanung.

Studienabschnitt: 5.-8. Semester

 

Modul 26 - Bachelor-Arbeit

Das Fachgebiet betreut BSc-Arbeiten im Verkehrsbereich, je nach individueller Passung zu einem Betreuer / einer Betreuerin auch im weiteren Themenfeld Raumentwicklung, Gesellschaft und Mobilität. Bei entsprechender Nachfrage wird zur Betreuung der Abschlussarbeiten ein Kolloquium angeboten.

 

 



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Christian Holz-Rau
Tel.: 0231 755-2270
Dipl.-Verk.wirtsch. Karin Kirsch
Dipl.-Ing. Alexander Reichert