Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

HANNAH: Handlungsleitfaden für Nahverkehrspläne (2002-2003)

Projektbeschreibung:

Mit dem Nahverkehrsplan hat der Gesetzgeber 1996 im Zusammenhang mit den Regionalisierungsgesetz (RegG) ein neues Planungs- und Rechtsinstrument eingeführt. In den ÖPNV-Gesetzgebungen bestimmen die Länder die für den ÖPNV und SPNV zuständigen Aufgabenträger und erlegen ihnen die Pflicht zur Erstellung von Nahverkehrspläne auf. Die Nahverkehrspläne bilden die Grundlage der Angebotsgestaltung im ÖPNV und SPNV.

Die Liberalisierung des Verkehrsmarktes hat auch den ÖPNV erreicht. Der Vorschlag zur Novellierung der EU-Verordnung EWG-VO 1191/69 i. d. F. 1893/91 sieht die Ausschreibung von öffentlichen Verkehrsleistungen nahezu ohne Ausnahme vor. Auch wenn derzeit noch zahlreiche rechtlichen Unklarheiten bestehen, werden sich die Bedingungen im ÖPNV entscheidend verändern. Die Nahverkehrspläne werden künftig den Rahmen für die Ausschreibung von Verkehrsleistungen setzen.

Zurzeit sind bereits die ersten Nahverkehrspläne der zweiten Generation in Bearbeitung, in Einzelfällen sogar schon abgeschlossen. Dies ist ein günstiger Zeitpunkt aus der Analyse von Nahverkehrsplänen der ersten und zweiten Generation Handlungsempfehlungen für die Fortschreibung zu entwickeln. Im dem vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) beauftragten Forschungsprojekts Stadtverkehr „Handlungsleitfaden für Nahverkehrspläne“ (HANNAH) soll aus den bisherigen Praxiserfahrungen ein internetfähiger Handlungsleitfaden für die weitere Fortschreibung entwickelt werden. Der Handlungsleitfaden soll als konkrete Arbeitshilfe für die Aufgabenträger dienen, um mittels des Instrumentes der Nahverkehrspläne die planerische Grundlage für ein kostengerechtes und qualitativ hochwertiges ÖPNV- und SPNV- Angebot zu schaffen. Dieses Forschungsprojekt wird gemeinsam von dem Büro K+K Küpper, Konzept + Kommunikation in Bonn und dem Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung, Fakultät Raumplanung der Universität Dortmund bearbeitet.

 

Auftraggeber:

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen (www.bmvbw.de)

 

Projektpartner:

K+K Küpper, Konzept und Kommunikation, Bonn

Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung, Universität Dortmund

 



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Christian Holz-Rau
Tel.: 0231 755-2270
 

Weiterführende Informationen:

www.nahverkehrsplaene.de