Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Alltagsverkehr und Fernreisen – Übergreifende Analysen der sozialen und räumlichen Bestimmungsgrößen des Personenverkehrs (2012-2017)

Projektbeschreibung:

Im Oktober 2012 ist das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt „Alltagsverkehr und Fernreisen – Übergreifende Analysen der sozialen und räumlichen Bestimmungsgrößen des Personenverkehrs“ am Fachgebiet Verkehrswesen und Verkehrsplanung angelaufen. Das Projekt untersucht soziodemographische, sozioökonomische und räumliche Unterschiede im Alltags- und Fernverkehr (Aktivitäten und Reiseanlässe, Distanzen und Verkehrsmittelnutzung). Dabei werden die bereits, aus vorherigen Erhebungen, bekannten Unterschiede im Alltagsverkehr erstmalig systematisch mit Analysen des privaten und geschäftlichen Fernverkehrs verbunden. Zusätzlich werden auf Distanzen, Verkehrsmittel und Emissionsfaktoren gestützt sozial und räumlich differenzierte Analysen der CO2-Emissionen des Verkehrs vorgenommen. Das Vorhaben erweitert damit den planerischen Diskurs zu Raum und Verkehr um eine bilanzierende Betrachtung des Nah- und Fernverkehrs.

 

Methodik:

Methodisch basiert das Vorhaben auf deskriptiven und multivariaten statistischen Verfahren. Die Datengrundlage bilden die bundesweiten Haushaltsbefragungen zum Verkehrsverhalten „Mobilität in Deutschland“ aus den Jahren 2002 und 2008, die das alltägliche Verkehrsverhalten anhand einer Stichtagsbefragung und die Fernreisen retrospektiv über die letzten drei Monate erhebt.

 

Fördermittelgeber:

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Förderkennziffern: (DFG) HO 3262/6-1

 

Laufzeit:

2 Jahre

 

 



Nebeninhalt

Kontakt

Dipl.-Ing. Alexander Reichert